Sonntag, 14. September 2014

Pilgerreise nach Santiago und Fatima,Teil 1


Ein paar Fotos von unserer Pilgerreise nach Santiago und Fatima mit dem bayrischen Pilgerbüro.

Nach dem Flug bis Porto sind wir gleich mit dem Bus bis nach Santiago de Compostela gefahren und sind abends dort angekommen, genauso kaputt nach der langen Busfahrt wie wenn wir lange zu Fuss gepilgert wären ;-)


Die Ansicht der Kathedrale bei Nacht war atemberaubend schön!Leider war sie schon geschlossen, so dass wir mit der Besichtigung bis zum nächsten Morgen warten mussten.

Unser Hotel war in einem Seitenflügel des ehemaligen Priesterseminars, zentral gelegen gleich gegenüber dem Hintereingang der Kathedrale.


Dies ist die Heilige Pforte, die nur in den heiligen Jahren geöffnet wird.


Die Kathedrale im strahlenden Morgenlicht!


Bei einer Runde über den lokalen Markt konnte man allerlei verschiedene Meeresfrüchte entdecken. Vor allem die langen Muscheln, bei uns Seemesser genannt, findet man ja an der Nordsee haufenweise, aber immer leer! Es war beeindruckend sie "gefüllt" zu sehen! Die Tiere sind genau so lang wie das ganze Gehäuse!



Um 12 Uhr war die Pilgermesse bei der der begleitende Priester unserer Gruppe das berühmte Weihrauchfass , den Botafumeiro,befüllen und segnen durfte.



Wie das Weihrauchfass durch das gesamte Querschiff der Kathedrale schwang, war beeindruckend! Manchmal zogen wir instinktiv die Köpfe ein, so nah kam es uns.


Die allgegenwärtige Pilgermuschel.


Der Sarkophag vom hl. Jakobus in der Krypta.


Leider wurde die Hauptfassade der Kathedrale gerade renoviert, aber durch diese Stoffbahnen konnte man sich dennoch ein gutes Bild machen wie sie in echt aussieht.

Besucher


-Besucherzähler-