Dienstag, 30. Juni 2009

Double Wedding Ring Hochzeits-Rosenkranz

Woher genau die Tradition stammt, hab ich bisher noch nicht rausgefunden; es gibt sie in Italien aber auch in Irland und den USA.; aber die Idee dahinter gefällt mir sehr gut.
Es ist ein 2in1 Rosenkranz. Der untere Teil mit dem Glaubensbekenntnis und den Gebeten um Glaube, Hoffnung und Liebe ist ganz normal, wir bei jedem anderen Rosenkranz auch. Über dem Mittelteil teilt er sich dann in einen Rosenkranz für die Braut und einen für den Bräutigam, die beide an gleicher Stelle anfangen und aufhören.
Die Bedeutung ist folgende: Das Ehepaar soll geeint sein im gemeinsamen Glauben (Credo) und im Gebet für den Glauben, die Hoffnung und die Liebe.
Jeder hat aber auch eigene Nöte , Sorgen und auch Freuden, die er im Gebet darbringen will; wichtig ist aber die Gemeinsamkeit, deshalb beginnen und enden die beiden Kränze zusammen.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Für die Juli-Verlosung...

Nach langem Hin-und-Her-Überlegen, welchen Rosenkranz ich denn für die Juli-Verlosung hier machen könnte; da es im Juli so viele Heilige gibt, die mir gefallen; habe ich mich nun für den hl. Benedikt von Nursia http://www.kathpedia.com/index.php/Benedikt_von_Nursia
entschieden; und zwar aus 2 Gründen.
Erstens bin ich der Meinung, dass wir zur Zeit seinen Schutz besonders bedürfen;siehe die unselige Linzer Affäre mit all den spätpubertierenden Alt-Achtundsechzigern und der Verhöhnung des Allerheiligsten Altarsakraments durch Aufspiessen eines Brotfladens auf eine Grillzange, etc

Zwei Beschwörungsformeln im Kreuz drücken den Glauben Benedikts aus: CSSML - Crux Sacra Sit Mihi Lux - das heilige Kreuz sei mir Licht, und NDSMD - Non Draco Sit Mihi Dux - nicht der Drache sei mir Führer. Dazu ein weiteres Verspaar in der Umrandung: VRSNSMV - Vade Retro Satana, Numquam Suade Mihi Vana - Weiche zurück, Satan, nie rate mir Eitles, und SMQLIVB - Sunt Mala Quae Libas, Ipse Venena Bibas - Übel ist, was du bietest; trinke selber das Gift

und zweitens :viel profaner, da ich schon oft zu hören bekam, ich würde ja nur "Rosenkränze für Frauen" machen, wird dieser ein Rosenkranz auch für Männer sein ;-)
Das Bild folgt, sobald er fertig ist.
Die Verlosung wird am Festtag des Heiligen, also 11. Juli stattfinden. Mitmachen einfach durch Hinterlassen eines Kommentars.

Montag, 15. Juni 2009

Johannes der Täufer , lichtreicher Rosenkranz

Dieser Rosenkranz eignet sich besonders gut als lichtreicher Rosenkranz; da sein Thema dessen erste Gesätz "Der von Johannes im Jordan getauft wurde" ist.
Passend zum Thema Wasser entsprechen die Farben der Perlen: kristallklar für die Aveperlen und hellblauer Calcit für die Paterperlen.
Mitteltteil: Silber, handgegossen
Kreuz: Silber, handgegossen
Medaille: Silber, Johannes der Täufer

Sonntag, 14. Juni 2009

Der Rosenkranz hat ein neues Zuhause!

Vielen Dank für eure lieben Kommentare!
Der Rosenkranz wurde verlost und geht an Kommentator Nummer 4.

Dienstag, 9. Juni 2009

Die Leiden Christi Rosenkranz


Das besondere an diesem Rosenkranz ist zweifellos das Bronzekruzifix. Unten sind die Kreuzigungsnägel dargestellt, umrahmt von einem Strahlenkranz.
Auf der linken Seite am Querbalken sind die Geissel und der Essigschwamm auf dem Stecken dargestellt und auf der rechten Seite die Lanze. Hinter dem Gekreuzigten befindet sich eine grosse Dornenkrone.
Mittelteil: Bronze, handgegossen Kreuz in Jugendstil-Rahmen.
Passend zum Thema habe ich als Paterperlen Marmor verwendet, da die Geisselungssäule ja angeblich aus Marmor war.
Die Aveperlen sind balsamfarbene facettierte Glasperlen und sollen bedeuten: " Durch Seine Wunden sind wir geheilt".

Montag, 8. Juni 2009

Schatzsuche...

Gestern früh waren wir wieder auf einem Floh-und Antikmarkt in Belgien und ich hab wieder ein paar sehr schöne Sachen gefunden. Als allererstes ein ca 40cm hohe Herz Jesu Statue aus Gips die noch sehr gut aussah und ab sofort einen Ehrenplatz in meinem Atelier hat, direkt neben der grossen Pater Pio Ikone...
Leider sind in den letzten Monaten die Preise für Heiligenmedaillen und Rosenkränze sehr gestiegen; da in den USA zur Zeit ein Run auf diese Teile aus Europa besteht und fast alle Antiquitätenhändler dorthin über Internet verkaufen.
Die Amis verarbeiten diese Sachen zu Schmuck. Teilweise finde ich die Teile sehr schön, siehe Deryn Mentock (http://somethingsublime.typepad.com) und für mich selbst habe ich auch schon solch ähnliche Sachen gemacht. Aber ich finde es etwas problematisch zum Verkaufen; da ich solchen Schmuck nicht als Modeschmuck ansehe, sondern als ein äusseres Anzeichen meines gelebten Glaubens und meiner inneren Überzeugung. Deswegen könnte ich ein solches Teil nur an jemanden verkaufen, der auch die richtige innere Einstellung dazu hat...
Auch hätte ich Probleme damit, so wie Amy Hanna( http://amyhanna.typepad.com), die sehr schönen Schmuck macht, alte Reliquienmedaillen, teilweise eingelegt in sehr schöne Klosterarbeiten, zu Schmuck zu verarbeiten und dann einfach über etsy oder sonstwo an jeden verkaufen. Ausserdem haben ihre Arbeiten keinen weiteren religiösen Bezug, zB heisst ein Armband von ihr "Candy bracelet" und hat ein sehr grosses Medaillon mit einer Papst PiusX Reliquie umgeben von Damenschuh-Charms und anderem Gebimsels.

Um zum eigentlichen Theam dieses Posts zurückzukehren ;-) ich habe einen alten Rosenkranz gefunden aus Bohnen gemacht mit einem Kruzifix aus Rom zum aufschrauben und dann aufklappen mit Katakombenerde und einigen sehr schönen alten Medaillen. Dann eine Reliquienmedaille der hl. Bernadette, ein Rosenkranz-Mittelteil vom hl. Pierre Fournier, eine Beauraing-und eine Banneuxmedaille, ein altes Silberkreuz , eine Perlmuttmedaille aus Fatima und ein paar alte Lourdesteile.
Aber wie gesagt, die Preise waren happig. Ein Händler wollte für alte abgewetzte Aluminiummedaillen 3 Euro pro Stück haben!!! und meinte tatsächlich, dass er auf ebay diese Preise erzielen würde...na dann soll er sie doch dort verkaufen.
Heute werden meine neuen Schätze dann erst mal gewaschen und geputzt und kommen dann in meine Schatztruhe.

Freitag, 5. Juni 2009

Hl.Pfarrer von Ars und hl. Philomena Rosenkranz

Der hl. Pfarrer von Ars, dessen 150. Todestag ( 4. August1859) wir dieses Jahr begehen, ist der Schutzpatron der Priester.
Der Papst hat bekannt gegeben, dass vom 19. Juni 2009 ( Herz Jesu Fest) bis 19.Juni 2010 ein besonderes Jahr der Priester sein soll.
Zur Eröffnungsfeier sollen auch die Reliquien vom hl. Pfarrer von Ars nach Rom kommen.



Einen sehr guten Link mit allen wichtigen Infos zum hl. Pfarrer von Ars findet ihr hier:

http://www.kathpedia.com/index.php/Pfarrer_von_Ars

Die hl. Philomena war die Lieblingsheilige von Jean Marie Vianney. Er hat sehr viel zur Erneuerung ihrer Verehrung beigetragen.

http://www.kathpedia.com/index.php/Philomena

Als Mittelteil für diesen Rosenkranz habe ich die Darstellung der Unbefleckten Empfängnis der Medaille Miraculeuse aus der rue du Bac von Paris gewählt. Diese Erscheinungen fielen ebenso wie die Proklamation des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis durch Papst Pius IX in die Lebenszeit von Jean Marie Vianney. Ausserdem war er Zeitgenosse der Erscheinungen Mariens in La Salette und in Lourdes.
Deswegen habe ich auch die Farben der Muttergottes:weiss und blau als Perlenfarben für diesen Rosenkranz gewählt.

Donnerstag, 4. Juni 2009

Rosenkranz-Verschenkaktion



Ich möchte ab sofort hier jeden Monat einen meiner Unikat-Rosenkränze verschenken. Mitmachen kann jeder, der einen Kommentar zu diesem Post hinterlässt.

Da in Luxembourg Muttertag immer am 2. Sonntag im Juni gefeiert wird,gibt es diesen Monat einen Mutter mit Kind Zehner zu gewinnen.


Die Aveperlen sind 8mm seidig mattierte opalweisse facettierte böhmische Glasperlen.

die Paterperle ist eine von mir handgefertigte Lampwork-Glasperle. Das Mittelteil aus Metall zeigt vorne Maria mit Kind und hinten das Heiligste Herz Jesu.

Das Kreuz ist ein Kruzifix mit Strahlenkranz aus versilbertem Metall.

Gefertigt in der sehr stabilen Wirewraptechnik.

Hosentaschentauglich und waschmachinenfest ;-)
Diese Geschichte habe ich heute früh bei kath.net gelesen und möchte sie euch unbedingt weitergeben:

Ein Leben nach der Geburt
Im Bauch einer schwangeren Frau sind drei Embryos. Einer davon ist der kleine Gläubige,einer der kleine Zweifler und einer der kleine Skeptiker. Der kleine Zweifler fragt: Glaubt ihr eigentlich an ein Leben nach der Geburt ? Der kleine Gläubige: Ja klar, das gibt es. Unser Leben hier ist nur dazu gedacht,dass wir wachsen und uns auf das Leben nach der Geburt vorbereiten,damit wir dann stark genug sind für das,was uns da erwartet. Der kleine Skeptiker: Blödsinn, das gibt es nicht.Wie soll denn das überhaupt aussehen, ein Leben nach der Geburt ? Der kleine Gläubige: Das weiss ich auch nicht so genau.Es wird viel heller sein als hier. Und vielleicht werden wir herumlaufen und mit dem Mund essen. Der kleine Skeptiker: So ein Quatsch.Herumlaufen ,das geht doch nicht und mit dem Mund essen, was für eine seltsame Idee. Es gibt doch nur die Nabelschnur,die uns ernährt. Ausserdem geht das gar nicht,dass es ein Leben nach der Geburt gibt,weil die Nabelschnur schon viel zu kurz ist. Der kleine Gläubige: Doch, es geht bestimmt. Es wird eben alles ein bisschen anders werden. Der kleine Skeptiker: Es ist noch nie einer zurückgekommen nach der Geburt.Mit der Geburt ist das Leben zu Ende.Und das Leben ist nichts als Quälerei.Und dunkel. Der kleine Gläubige:Auch wenn ich nicht so genau weiss,wie das Leben nach der Geburt aussieht,jedenfalls werden wir dann unsere Mutter sehen und sie wird für uns sorgen. Der kleine Skeptiker:Mutter ?!?? Du glaubst an eine Mutter ? Wo ist sie denn bitte ? Der kleine Gläubige: Na hier,überall,um uns herum.Wir sind in ihr und leben in ihr und durch sie.Ohne sie können wir gar nicht sein. Der kleine Skeptiker: Quatsch, von einer Mutter habe ich ja noch nie was gemerkt, also gibt es sie auch nicht. Der kleine Gläubige: Manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören oder spüren ,wie sie unsere Welt streichelt. Der kleine Zweifler fragt: Und wenn es dann also ein Leben nach der Geburt gibt,wird der kleine Skeptiker dann bestraft, weil er nicht daran geglaubt hat? Der kleine Gläubige: Das weiss ich nicht so genau. Vielleicht kriegt er einen Klaps,damit er die Augen aufmacht und das Leben beginnen kann. (Verfasser unbekannt)

http://www.kathnews.com/index.php?page=Thread&threadID=4086&pageNo=4

Besucher


-Besucherzähler-